• 10.06.2020 │ AUS DER LOUNGE

    „Wir suchen Charaktere“ – wie man erfolgreich Talente für den Innenausbau findet

    Der War for Talents treibt Unternehmen zu immer neuen Ideen und Ansätzen an. Nicht nur in den Stellenausschreibungen überschlagen sich die Angebote, auch im Rahmen der Akquise in den eigenen Reihen wird zu immer kreativeren Mitteln gegriffen. Doch oft sind es die vermeintlich einfachen Dinge, die zum Erfolg führen – wie die Empfehlung eines Mitarbeiters. Bei APOprojekt wird dafür auf den sogenannten „APOteamscout“ gesetzt. Ein individuelles Tool zum digitalen Empfehlungsmanagement. Im Interview erläutert Constanza Remberg, Mitarbeiterin im Bereich Human Resources/Recruitment, das neu eingeführte Tool und dessen Vorzüge.

  • 27.02.2020 │ AUS DER LOUNGE

    Sabbatical bei APOprojekt – ein Erfahrungsbericht von Constantin Dumat

    „114 Tage Asien“ – so nannten meine Frau Stefanie und ich damals im Winter 2012/13 unseren privaten Blog, als wir unsere Rucksäcke und die unserer Kinder Clara und Frederik, damals 3 und 5 Jahre alt, schnürten. 114 Tage als Backpacker durch Malaysia, Thailand und Indonesien reisen. 114 Tage Zeit mit der Familie. 114 Tage für ein besonderes Abenteuer, bevor der nahende Schulalltag der Kinder uns an einen Ort bindet.

  • 24.01.2020 │ IN EIGENER SACHE

    Wenn der Innenausbau mal sechs Monate Urlaub macht

    Der Begriff Sabbatical spukt seit einigen Jahren durch die Arbeitswelt. Und wird von vielen Unternehmen und Mitarbeitern genauso behandelt: wie ein Gespenst. Viele Unternehmen sehen eine Auszeit als Zeichen für den geplanten Absprung des jeweiligen Mitarbeiters. Die meisten Angestellten trauen sich nicht, das Thema bei ihrem Arbeitgeber anzusprechen. Und natürlich leiden das Team und der Arbeitgeber, wenn ein kluger Kopf eine längere Auszeit nimmt. Trotzdem unterstützen wir bei APOprojekt ein Sabbatical – und zwar aus vier guten Gründen.

  • 25.06.2019 │ BÜRO IN ZAHLEN

    Die Geschichte vom erfolgreichen Mieterausbau

    Was den Erfolg von APOprojekt ausmacht, sind ohnehin keine Zahlen, sondern der Austausch und der Dialog auf Augenhöhe.