• 02.04.2019 │ IN & OUT

    Sitz, Platz, Aus?

    Jeden Morgen erstmal den Arbeitsplatz einrichten – ein Konzept, dass nicht nur Zuspruch erfährt.

    Foto: APOprojekt

    Coworking, Open Space oder Hot Desk – moderne Bürokonzepte bieten viele Möglichkeiten. Aber werden diese auch genutzt?

    Morgens zuerst den Laptop aus dem Schubfach holen, bevor ein freier Arbeitsplatz gesucht wird. Anschließend im Think Tank mit den Kollegen das aktuelle Projekt besprechen und kurz danach am Tischkicker den Kopf freispielen. Was früher milde belächelt wurde, ist heutzutage Standard in vielen Firmen – vom Start-up bis hin zum Immobilienentwickler.

    Aber sind Mitarbeiter tatsächlich glücklich mit modernen Bürokonzepten? Und steigern sie wirklich die Effizienz innerhalb der Projekte? Dieser Frage ist Ernst & Young Real Estate gemeinsam mit dem Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA nachgegangen.

    Das Ergebnis ist zunächst überraschend. Offen gestaltete Bürolösungen mit Telefonkabinen, Kreativ- und Allgemeinräumen sowie freier Arbeitsplatzwahl sind bei den befragten Büronutzern noch immer wenig beliebt: Mehr als die Hälfte der Befragten lehnen diese ab.

    Der Mensch als Gewohnheitstier

    Dabei muss allerdings die Altersstruktur der Befragten berücksichtigt werden. Denn was zunächst wie eine Absage an moderne Bürokonzepte klingt, ist wie so oft eine Frage der Gewohnheit. Es zeigt sich, dass es in erster Linie die ältere Generation ist, die solche modernen Konzepte ablehnt. Bei den jüngeren Mitarbeitern finden diese durchaus Zustimmung. Es ist also davon auszugehen, dass die Nachfrage perspektivisch steigen wird. Das zeigt auch das Auftragsvolumen bei APOprojekt in diesem Bereich – insgesamt haben wir von #TeamAPO in den vergangenen zehn Jahren unzählige Quadratmeter Open-Space-Flächen realisiert.

    Die Arbeitsplätze sind flexibel, aber in der Praxis bleiben die Teams zusammen, sie wählen dann gemeinsam einen neuen Raum oder eine Ecke. Sie wechseln zusammen. (APOprojekt-Mitarbeiter Berlin)

    Warum wir mit diesem Konzept so erfolgreich sind? Weil wir es nicht nur in der Theorie entwickeln, sondern an unseren Standorten leben. Als Grundlage für das neue #TeamAPO-Bürokonzept in Berlin wurden zunächst unsere Mitarbeiter nach ihren individuellen Anforderungen an effektives Arbeiten befragt. Denn wer könnte die Anforderungen an einen idealen Arbeitsplatz besser benennen? Und es zeigt sich, dass damit der Puls unserer Kollegen getroffen wurde. Die neuen Flächen werden gut und gerne genutzt – Grund genug, diesen Ansatz beim Umbau unseres Hamburger Büros zu wiederholen.

    Die von uns entwickelten modernen Flächen finden jedoch nicht nur intern großen Zuspruch. In Düsseldorf finden sich regelmäßig Projektpartner an unseren Schreibtischen ein – dort genießen sie nicht nur die enge Zusammenarbeit mit ihren Kollegen von APOprojekt, sondern auch moderne Arbeits- und Büroflächen.

    Um die Möglichkeiten sowie die individuellen Anforderungen einzelner Unternehmen und ihrer Mitarbeiter zukünftig noch besser abbilden zu können, haben wir bei APOprojekt in den vergangenen Monaten mit Hochdruck an einer App gearbeitet. Mehr dazu … bald.